Blutspende: DRK Vellberg/Bühlertal

Seitenbereiche

Blutspende

Hauptbereich

Wichtiges zur Blutspende

Trotz aller Bemühungen ist es dem Menschen bisher nicht gelungen, Blut künstlich herzustellen. Deshalb sind Blutspenden dringend notwendig.

Geben Sie Blut und retten Sie damit Leben – kommen Sie zu einem unserer nächsten Termin in Ihrer Nähe!

 

Allgemeine Infos zur Blutspende

Wir, die DRK Bereitschaft Vellberg/Bühlertal organisieren und veranstalten bis zu 10 Blutspende – Aktionen pro Jahr zusammen mit dem DRK Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen. Unsere Spendeorte und somit Ihre erste Anlaufstelle zum Blutspenden sind:

  • Wolpertshausen in der Heroldhalle bzw. im Europasaal
  • Ilshofen in der Roland Wurmtaler Halle
  • Vellberg – Großaltdorf in der Turn- und Festhalle
  • Vellberg in der Stadthalle
  • Obersontheim in der Schuberthalle
  • Bühlertann in der Bühlertalhalle
  • Bühlerzell in der Rudolf-Mühleck Halle

Somit leisten wir und natürlich auch Sie als Spender einen wichtigen Beitrag, dass rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr, genügend Blutkonserven sowie Blutbestandteile für Notfalle bereit stehen.

Blutspendern ist das Verfahren bereits bekannt. Wer jedoch zum ersten Mal spendet oder noch nicht ganz entschlossen ist, hat wahrscheinlich viele Fragen oder auch Bedenken:

  • Was passiert bei einer Blutspende eigentlich genau?
  • Wie lange dauert sie?
  • Was muss ich beachten?

Um Ihnen Ihre Entscheidung etwas zu erleichtern, stellen wir Ihnen hier die wichtigsten Stationen einer Blutspende vor und hoffen, auch Sie bald bei einem unserer Blutspendetermine begrüßen zu dürfen.

 

Anmeldung

An der Anmeldung werden zuerst Ihre persönlichen Daten überprüft. Bei Erstspendern werden diese Daten von uns erfasst, denn wir müssen ja jede Spende genau dokumentieren. Hierfür benötigen Sie nicht nur Ihren Blutspender- und Unfallhilfepass sondern auch unbedingt einen gültigen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis).

Feststellung wichtiger Gesundheitsdaten

Vor jeder Blutspende füllen Sie einen ausführlichen Fragebogen bezüglich Ihrer gesundheitlichen Vorgeschichte aus. Danach werden die Körpertemperatur (im Ohr) und der Blutfarbstoffgehalt (Hämoglobinwert) festgestellt. Ein winziges Tröpfchen aus der Fingerkuppe oder dem Ohrläppchen reicht dafür aus. Blutdruck und Puls werden gemessen und alle Werte werden dokumentiert.

Diese Daten geben zusammen mit dem ausgefüllten Anamnese-Fragebogen dem Arzt wertvolle Hinweise für seine Entscheidung über die Zulassung zur Blutspende.

Spenderzulassung

Ein approbierter Arzt bespricht mit Ihnen den ausgefüllten Fragebogen, die erhobenen Gesundheitsdaten und entscheidet dann, ob Sie zur Blutspende zugelassen werden können, oder ob Sie zeitlich befristet oder sogar auf Dauer von einer Blutspende ausgeschlossen werden müssen. Die Gründe werden Ihnen selbstverständlich erläutert.

Ruhezeit & Verpflegung

Nach der Blutentnahme sollten Sie etwa 10 Minuten ruhen, damit sich Ihr Kreislauf an die veränderten Bedingungen nach der Blutentnahme gewöhnen kann. Anschließend treffen Sie sich mit den anderen Spendern bei einem Imbiss. Sollten Sie sich nicht wohl fühlen, so ist medizinisch geschultes Personal sofort verfügbar. Sie haben jetzt etwa eine Stunde Ihrer Zeit geopfert, aber geholfen, Leben zu retten.

Infobereiche